Heimspiel 2021

Bettina Bohne

Ausgestellt in

Kunsthalle Appenzell
Ziegeleistrasse 14
CH-9050 Appenzell
+41 71 788 18 60
h-gebertka.ch
Di–Sa 14–17 Uhr
So 11–17 Uhr

Körper und Farbe kommen sich kaum je so nah wie im Triptychon, das Bettina Bohne im Umfeld der Werkserie «Butterfly Diversity» (2020) geschaffen hat. Sie verweist auf das Wesen der Schmetterlinge, die im Laufe des Lebenszyklus mehrmals Gestalt und Farbe wechseln, sich «entpuppen». Gleichzeitig nutzt die Künstlerin die semantische Verschiebung von «Schmetterling» (gelegentlich auch «Motte») zu «Seele» – eine Poetisierung des Wortes «Psyche», die bereits in der altgriechischen Literatur zur Visualisierung des eigentlich Unsichtbaren erfolgte. 

Die Überlagerung von (weiblichem und nacktem) Körper und Schmetterlingsflügeln wird so zu einem Sinnbild der inneren Entwicklung von Persönlichkeit – wobei das Widerbild, die Maskierung von Persönlichkeit, durchaus gegenwärtig bleibt. Die im Triptychon angedeutete Metamorphose ist ambivalent, eben nicht linear und naturbestimmt wie der Entwicklungszyklus von Tages- und Nachtfaltern: Das Farbkleid kann sowohl zum «Schleier der Maya» mutieren, der das Eigentliche (des Körpers, der Gedanken, der Seele usw.) verbirgt, wie auch die Hoffnung auf eine Befreiung, eine Entpuppung einer «Identität» symbolisieren, von der letztlich niemand weiss, ob sie, die Identität – das Echte und das Authentische, hässlich oder schön sein wird. 

Soul Liberation, 2020
Digitaler Fotodruck auf Hahnmühle-Papier
3tlg., je 90 x 70 cm
Idee & Konzept: Bettina Bohne
Fotografie: Günther König / Bettina Bohne