Heimspiel 2021

Claudia Larcher

Ausgestellt in

Kunstraum Dornbirn
Jahngasse 9
A-6850 Dornbirn
+43 5572 55 0 44
kunstraumdornbirn.at
Mo–So 10–18 Uhr

Claudia Larcher, geboren 1979 in Bregenz, lebt und arbeitet in Wien. Larchers Videoarbeit „Artificial Assistant No 2“ thematisiert das komplexe Spannungsverhältnis von Mensch und Maschine, konkreter gefasst von Künstler*in und der künstlerischen Produktion künstlicher Intelligenz (KI), im Zeitalter von allgegenwärtiger subversiver Wahrnehmungs- und Informationssteuerung durch Algorithmen. Es steht die Frage nach der Bedeutung und Bewertung des künstlerischen Genius zur Diskussion, während die derzeitige Entwicklung von Bedeutungszuschreibung und Wertbestimmung eines Kunstwerks sich, in manchen Bereichen durchaus mit beachtlichem Erfolg, von den gängigen Kategorien des Kunstmarkts und der Institution zu entfernen scheinen. Larcher speist ein „Generative Adversarial Network“, kurz GAN, mit Bildern ihrer Werkserie „Baumeister“ (2011-2021). Das Programm erstellt auf dieser Grundlage eigene Bilder, deren Genese im Video sichtbar wird. 

Die künstlerischen Arbeiten Larchers entspringen einer konzeptiven Beschäftigung mit Architektur, mit ihrer Wirksamkeit, ihrem Nutzen und ihrer Funktion. Die Künstlerin spürt den geschichtlichen Markierungen von Räumen, deren Wahrnehmung im jeweiligen Zeitgeist und den narrativen Entwürfen in ihren medial vielfältigen Werken nach. In der Werkserie „Baumeister“ verwendet sie Architekturmagazine, entleert jedoch die Seiten vom Inhalt und lässt nur die dokumentarischen Fotografien von architektonischen Elementen und ganzen Bauwerken stehen. Die so entstehende Überlagerung fügt sie szenisch zu einer Collage zusammen, eingefasst in einen Holzrahmen. Diese collagierten Zusammenstellungen erzeugen neue, traumähnliche und verwinkelte Szenarien realer Räume und erzählen so eine neue Geschichte. 

Claudia Larcher: „Artificial Assistant No 2. The Baumeister Series 1.1-1.3“, 2021
Video, basierend auf selbstlernender künstlicher Intelligenz, ein GAN (Generative Adversarial Network), 37:26 Minuten im Loop