Heimspiel 2021

Liddy Scheffnecht

Ausgestellt in

Kunstraum Dornbirn
Jahngasse 9
A-6850 Dornbirn
+43 5572 55 0 44
kunstraumdornbirn.at
Mo–So 10–18 Uhr

Liddy Scheffknecht, geboren 1980 in Dornbirn, lebt und arbeitet in Wien. Die Künstlerin lässt in ihren Arbeiten durch die Überlagerung von Zeit und Raum Bilder und Orte fast beiläufig entstehen und spielt dabei mit Wahrnehmung und Täuschung. Sie stellt die Grenzen von Film, Fotografie, Installation und Zeichnung auf die Probe. Für ihre Bildfindungen arbeitet sie im Spannungsfeld von Licht und Schatten, Bewegung und Stillstand sowie mit dem Mittel der inszenierten Illusion, welche sie herstellt, um sie im nächsten Moment wieder zu brechen. Darin spielt das Verhältnis von Zeit und Wahrnehmung eine essenzielle Rolle. 

Die Videoarbeit „sun tube“ zeigt eine zusammengedrückte Farbtube, die in einem leuchtenden grünen Fleck ausgelaufen zu sein scheint. Der Farbfleck entwickelt jedoch zunehmend ein anfangs kaum wahrnehmbares Eigenleben: langsam wandert er über die Tischplatte. Es handelt sich dabei nicht um eine digitale Manipulation, sondern um die Einbeziehung des Sonnenlichts: Der Farbfleck ist ein Sonnenfleck, der durch das Anbringen einer grünen Folie am Fenster eingefärbt wurde. Zieht eine Wolke vor die Sonne, verblasst der Fleck langsam, zieht sie weiter, wird der Fleck weniger diffus. Das Sonnenlicht und die entstehende Reflexion werden zum plastischen Material.

Scheffknechts filmische Arbeit „Raumfahrt“ wirkt entrückt von irdischen räumlichen Parametern. In der Dunkelheit ist ein schmaler Lichtstreifen sichtbar, der sich stetig zu transformieren scheint. Nach einigen Momenten – sobald sich die Augen gewöhnt haben – erkennt man, dass dieser schmale Lichtstreifen einen Raum abtastet und sich das fragmentarisch Sichtbare durch die Bewegung ständig verändert.

„Raumfahrt“, 2001
Video, 3:14 Minuten im Loop

„sun tube“, 2015
Video, 1:52 Minuten im Loop